top of page

CDA Herdecke möchte einen „Platz der Kinderrechte“

Die Sozialausschüsse der CDU (Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft) in Herdecke geben die Anregung, einen Platz der Kinderrechte in Herdecke auszuweisen.


Seit 1992 gilt in Deutschland die UN-Kinderrechtskonvention. Aus Sicht des CDA Vorsitzenden Matthias Zankl werden die Rechte von Kindern und Jugendlichen bei vielen wichtigen Entscheidungen von Politik, Verwaltung und Rechtsprechung zu wenig berücksichtigt: „Kinder sind keine kleinen Erwachsenen. Kinder brauchen andere und mehr Rechte als Erwachsene, u.a. benötigen sie besondere Schutzrechte, weil sie sehr verletzlich sind und sich nicht selbst schützen können.“


„In Herdecke gibt es seit 25 Jahren das Kinder- und Jugendparlament, womit eine besondere kindgerechte Beteiligung ermöglicht wird. Die Zukunftswerkstatt vor den Sommerferien hat gezeigt, wie die Bedürfnisse und Interessen der Kinder und Jugendlichen in Herdecke aussehen“, ergänzt Christian Brandt, Vorsitzender der CDA im Ruhrgebiet und Ennepe-Ruhr-Kreis.


Um die Menschen vor Ort stärker über Kinderrechte zu informieren und dafür zu sensibilisieren, macht der Deutsche Kinderschutzbund sie im Alltag sichtbar und hat die Initiative für Plätze der Kinderrechte gestartet. Die CDA Herdecke begrüßt diese Initiative ausdrücklich und freut sich, dass die Ratsfraktion der CDU Herdecke das Ansinnen der Sozialausschüsse der CDU in Herdecke unterstützt und eine entsprechende Anfrage in die kommende Sitzung des Kinder- und Jugendhilfeausschusses einbringt.

1 Ansicht0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

コメント


bottom of page